Eckhard Böttcher

Eckhard Böttcher

Eckhard Böttcher

Eckhard Böttcher, Gründer der Zauberbutike
 
Im Jahr 1981 gründete Eckhard Böttcher seine Zauberbutike. Die Kunden wurden mit dem „Zauberbrief“ über das Zaubersortiment informiert. Anfangs waren es nur wenige Seiten, doch schnell wurde daraus eine mehrseitig geheftete Broschüre, ab der 16. Ausgabe mit farbigem Deckblatt. Ein Markenzeichen der Zauberbutike waren die "Mikromagischen Kostbarkeiten", die heute Sammlerstatus haben. Kunststücke wie der Gemäldediebstahl, Tseng Tjeng, die Tarnkappen, der Kostbare Würfel oder der Würfel Tresor waren zur damaligen Zeit etwas ganz Besonderes. Die Geräte überzeugten allesamt durch eine saubere Verarbeitung, was natürlich erheblich dazu beitrug, dass man über so viele Jahre Freude daran hatte.


Ein absolutes Novum aber waren die mitgelieferten Routinen, die zu den Kunststücken mitgeliefert wurden, denn nicht jeder hatte für ein Kunststück den passenden Vortrag parat.
Eckhard Böttcher brachte auch einige der stärksten Chip-Kunststücke heraus, darunter die Chamäleon-Chips, Chips Total und den Klassiker „Es begann mit einem Chip“. Ein, in der deutschen Zauberliteratur, einmaliges Projekt war die Buchreihe "Magische Perlen". Hier kam einfach jeder auf seine Kosten. Nicht nur die ausgefeilten Kunststückbeschreibungen, auch die sehr ausführlich ausgearbeiteten Vorträge suchen bis heute ihres gleichen.


Im September 2013 gab Eckhard Böttcher seine Zauberbutike ab und damit endete eine mehr als 30jährige Schaffenszeit im Zeichen der Zauberkunst.


Aktivitäten und Ehrungen
1977 bekam Eckhard Böttcher beim „Magieculum“ in Hamburg den ersten Preis in der Sparte Mikromagie. Im gleichen Jahr erhielt er den „Grand Prix“ beim MRS Kongress in Montreux. 1979 wurden mit Eckhard Böttcher insgesamt acht Sendungen „Magisches Intermezzo“ des Bayrischen Rundfunks produziert. 1981 erhielt er beim Kongress „München Magisch“ den dritten Preis in der Sparte Erfindungen - für eine neue Chip-Routine.
1988 bekam er vom Magischen Zirkel von Deutschland das „Silberne Abzeichen“ für 15 Jahre Zugehörigkeit im Zirkel, 10 Jahre später folgte dann auch das „Goldene Abzeichen“. Im Jahr 2000 verlieh ihm der MZvD die „Goldene Ehrennadel mit Brillianten“, 2013 das goldene Zirkelabzeichen mit Rubin und 2014 die Auszeichnung „Ehrenmagica“ für sein Lebenswerk. Eckhard Böttcher hat etwa 150 Beiträge in deutschsprachigen Zauberzeitschriften geschrieben, dazu einige Zauberbücher.
Verfasst von Georg Walter

 

Routinen, Videos und weiteres von Eckhard Böttcher erhalten Sie auch bei Chris Wasshuber unter nachfolgenden Link (für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Haftung, diese gehören nicht zum Onlineshop und Angebot der Zauber Butike): Lybrary